Skip to main content
Zurück

Florian Teicht­meister

Florian Teichtmeister blickt in die Kamera und hat die Arme überkreuzt
© Ernst Kainerstorfer

Der Wiener gehört zu den prominentesten und markantesten Gestalten des deutschsprachigen Films und Fernsehens, aktuell etwa als im Rollstuhl sitzender Ermittler der Salzburg-Krimis. Zudem steht er seit seinen frühen Zwanzigern auf den großen Bühnen. Ab 2005 war er Ensemblemitglied in der Josefstadt; 2019 wechselte er ans Burgtheater.

Florian Teichtmeister an eim Tischchen, schaut ins Publikum

MARKANTE GESTALT IN THEATER UND FILM

Wurzeln

Florian Teichtmeister, 1979 in Wien geboren, besuchte das Max Reinhardt Seminar und war bereits während des Studiums auf einigen österreichischen Bühnen zu sehen, u. a. am Wiener Volkstheater.

TV Produktionen & Auszeichnungen

Neben seiner Theatertätigkeit ist er aus diversen Film- und Fernsehproduktionen (etwa aus der Krimireihe „Die Toten von Salzburg“) einem breiten Publikum bekannt. 2002 erhielt er den Karl-Skraup-Preis als bester Nachwuchsschauspieler für die österreichische Erstaufführung von „norway.today“, im Jahr 2004 war er als Shootingstar für die „Romy“ nominiert und im Jahr 2005 erhielt er für seine Darstellung des Mozart in Peter Shaffers „Amadeus“ den Publikumspreis der Bad Hersfelder Festspiele. 2013 gewann Florian Teichtmeister den Nestroy-Theaterpreis in der Kategorie „NESTROY-ORF III-Publikumspreis“ und war 2016 in der Kategorie „Bester Schauspieler“ nominiert. 2019 folgte wiederum eine Nominierung für die „Romy“ als „Bester Schauspieler“.

Auf der Theaterbühne

Ab 2005 war er Ensemblemitglied des Theaters in der Josefstadt und wechselte mit der Saison 2019/20 ins Ensemble des Burgtheaters. Und er unterrichtet selbst schon seit geraumer Zeit am Max Reinhardt Seminar.

Andere Künstler*innen