Skip to main content
Zurück

Styriarte-Festspielorchester.YOUTH

Styriarte-Festspielorchester.YOUTH
© Nikola Milatovic

Ein Sinfonieorchester aus den vielversprechendsten jungen Musiker*innen: Das hat sich sich Pultstar Andrés Orozco-Estrada von der Styriarte gewünscht – und bekommen. Die Mitglieder des neuen Klangkörpers, ausgewählt von einer hochkarätigen Jury, leben und musizieren alle in Österreich, stammen aber aus 18 unterschiedlichen Ländern der Erde.

Über die Künstler*innen

Das frisch gegründete Styriarte Festspielorchester.YOUTH mit Andrés Orozco-Estrada in Aktion für Tschaikowskis Fünfte Symphonie

VEREINIGUNG DER HOCHBEGABTEN

Das Styriarte-Festspielorchester.YOUTH wurde erstmals im Jahr 2021 und auf Wunsch von Andrés Orozco-Estrada zusammengestellt, um ihm und unserem Publikum einen ganz jungen, unverbrauchten Apparat für die Realisierung des Projekts „Lust auf Tschaikowski“ zu schaffen. Die Ausschreibung sah vor, in Österreich lebende Musikerinnen zwischen 16 und 26 Jahren, die noch nicht im professionellen Betrieb angekommen sind, in dem Projekt zusammenzuführen. Die jungen Musiker*innen stammen aus Österreich, Slowenien, Kroatien, Polen, Spanien, der Schweiz, Japan, Griechenland, Großbritannien, der Türkei, Kolumbien, Deutschland, Chile, Serbien, Italien, Ungarn, der Ukraine und Venezuela. Die Auswahl aus den Bewerbungen wurde von einer Jury aus Musiker*innen österreichischer Spitzenorchester gemeinsam mit Andrés Orozco-Estrada vorgenommen.

In der Jury, die die jungen Leute auch als Coaches durch das Projekt begleitet, befinden sich: die Geigerin Sophie Heinrich (Konzertmeisterin der Wiener Symphoniker), für Viola Eszter Haffner (Royal Academy of Music Copenhagen & Kunstuniversität Graz), die Cellistin Maria Grün (Wiener Symphoniker), die Kontrabassistin Brita Bürgschwendtner (Mozarteumorchester Salzburg), für die Holzbläser die Klarinettistin Andrea Götsch (Orchester der Wiener Staatsoper), für die Blechbläser der Hornist Christoph Peham (Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester) und die Schlagwerkerin Ulrike Stadler (Recreation–Großes Orchester Graz).

Die Besetzung:

Violinen 1: Ana Verdinek (Konzertmeisterin), Karla Križ, Anna Stäuble, Saori Hirai, Andreas Kerkezos, Kiki Shibayama, Ewa Skrzypacz, Wolfram Freysmuth, Tobias Moser, Viktoriia Narizhna, Mona Milota, Dunja Kalamir

Violinen 2: Dominika Witowicz, Pablo Albarracín Abellán, Maja Anna Famuła, Alison Daniela Montoya Alvarez, Catharina Liendl, Leona Milota, Veronika Jarguz, Maria Dörfler, Nina Brenner, Itam Simón Gutiérrez Núñez, Dunja Stojkovic, Anja Ovaskainen

Violen: Thomas Széll, Patrizia Batik, Ceren Sezer, Ruslana Mamchenko, Boglarka Horvath, Isabel Pascual Pardo, Anna Valentina Lebeda, Nicolás Mendoza, Samuel Sedano Sainz, Marlene Herbst

Celli: Sebastian Mendoza, Johanna Sontacchi, Fanny Kircher, Fiorentina Harasko, Viktória Menyhárt, Gabriele Riccucci, Marlies Wiederstein, Sidonia Merl

Kontrabässe: Sergio Cabeza, Lukas Duregger, Nicolas Lang, Darius Grimmel, Vanessa Pesut, Simon Aringer

Flöten: Kateryna Movchan, Valerie Burndorfer, Manuel Rallo Sánchez

Oboen: Nina Smrekar, Viktorija Razdevšek

Klarinetten: Philip Watson, Christine Pöll

Fagotte: Robert Gonzales, Lea Neumayer

Hörner: Gaspard Stankovski-Hoursiangou, Klaus Höpfler, Martin Ruhsam, Peter Regitnig, Marcin Sikorski 

Trompeten: Markus Müller, Tamás Mészáros

Posaunen: Christian Kolm, Sebastian Buchgraber, Maximilian List

Tuba: Martin Stanglmayr

Schlagwerk: Johanna Gappmaier

Medien mit Styriarte-Festspielorchester.YOUTH

Lust auf Tschaikowski

Andere Künstler*innen