Werner Kmetitsch
Nikolaus Harnoncourt in der Pfarrkirche Stainz © Werner Kmetitsch
Nikolaus Harnoncourt in der Pfarrkirche Stainz

Persönliche Erinnerungen an Nikolaus Harnoncourt


 


Auf diese Seite können Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, sich selbst mit Ihren ganz persönlichen Erinnerungen beteiligen. Senden Sie uns Ihre Gedanken via E-Mail oder auch postalisch an:
styriarte, 8010 Graz, Sackstraße 17.


Die Welt hat einen Unersetzbaren verloren. Es bleibt uns der Blick zurück auf unermessliche Geschenke, die Nikolaus Harnoncourt den Musikfreunden gemacht hat. Und es bleibt uns der Trost, dass er jetzt seinem Mozart und seinem Bach jene Fragen stellen kann, die auch er bis jetzt nicht beantworten konnte.

Mathis Huber


Ich kenne ihn nur arbeitend, ständig mit dem Kopf voraus im nächsten Projekt. Einmal, auf dem Premierenempfang zu Mozarts „Idomeneo“, winkte er mich durch ein ganzes Spalier von höchster politischer und kultureller Prominenz zu sich heran, nur um zu sagen: „Ich habe es! Es sind die Dampfmaschinen! Haydn muss dampfbetriebene Dreschmaschinen gekannt haben, als er die Jahreszeiten komponierte. Und die kann man hören!“ Die entgeisterten Blicke von Landeshauptmann und Co. darauf werde ich nie vergessen.

Thomas Höft


Mein Beileid zum Ableben von unserem großen Vorbild Nikolaus Harnoncourt. Was für ein Glück wir gehabt haben, ihn gekannt zu haben. Ich war beim ersten Monteverdi-Jahr in Zürich und ich habe Momente noch sehr präsent von der Orfeo-Produktion damals. Und einmal habe ich bei einer Marienvesper-Aufführung in Wien mitgemacht. Unvergesslich!

Euer Hopkinson Smith


Ein Riese der Musik hat uns verlassen, einer der letzten außergewöhnlichen Pioniere der Entdeckung und der Erneuerung der historischen Musik. Der große Meister Nikolaus Harnoncourt wird in unseren Herzen und unserem Gedächtnis bleiben als einer, der das unvergleichliche Beispiel eines Lebens lebte, das mit Leidenschaft einforderte, zu Unrecht vergessene Werke, Komponisten und Repertoire zu suchen und wiederzuentdecken: von der elisabethanischen Musik bis zu den großen Meisterwerken aller Zeiten. Sein Charisma und sein Humanismus werden über seine Aufnahmen hinaus lebendig bleiben, so wie seine Ideen, die uns mehr denn je und immer wieder bewegen und inspirieren werden, den Weg der gedanklichen Erneuerung und der musikalischen Erziehung, für die er so sehr gearbeitet und gekämpft hat, zu verfolgen.

Jordi Savall


The COE and Nikolaus Harnoncourt

Nikolaus Harnoncourt was a close and dedicated friend of the Chamber Orchestra of Europe for 30 years and the news of his death is immensely sad.  For those of us fortunate enough to have known and worked with him over three decades, his impact both collectively and individually was revelatory and profound. He was a towering musical personality and a significant influence on all our lives …

»see more here

The Chamber Orchestra of Europe


Years ago, in 1978, I met Mr. Harnoncourt back stage in San Francisco after a performance of the Brandenberg Concertos. I hugged him and told him how much he meant to me! I’m so glad I did that!

John M. Varvarousis


Er hat unser Leben nicht nur begleitet, sondern auch verändert – uns beglückt und zu besseren Menschen gemacht. Er fehlt uns jetzt schon. Wir fühlen mit seiner Frau Alice, mit seiner Familie und mit allen, die mit ihm musizieren durften. Wir sind einfach Publikum und danken ihm.

Elisabeth Anna & Ernst Waldmann


Liebe Familie Harnoncourt, mit Entsetzen habe ich heute im Fernsehen über den Tod ihres geliebten Gatten und Vaters gehört. Ich darf Ihnen allen mein aufrichtiges Beileid zukommen lassen und viel Kraft senden. Ihr ehemaliger Tournee-Busfahrer von Deutschland,

Heinz Ohlemann. Tournee 1979, 1981 und 1983 („ChefPilot Ohle Heinzelmann“)


Das Ableben von Nikolaus Harnoncourt hat mich sehr getroffen und tief bewegt. Ich bin dankbar, dass ich ihn einmal live im Musikverein bei Haydns „Jahreszeiten“ erleben durfte, und dass er mir mit seinen Interpretationen Ohren, Mund und Herz geöffnet hat.

Christian Hummer


Nikolaus Harnoncourt ist nicht mehr, aber seine Persönlichkeit und sein Werk bleiben unvergänglich. Die Begegnung vor mehr als 30 Jahren in Zürich hat mich tief beeindruckt, das Wiedersehen in Salzburg machte mich glücklich. Danke für Ihre Hingabe und Liebe bis zum Ende.

Norbert du Carrois


Mourning

Monteverdi, Mozart, Bach, Purcell, Rameau et tant d’autres vous doivent tant. J’imagine qu’au plus haut, ils ont la joie de vous accueillir quand nous avons la peine de ne plus vous entendre. Merci Monsieur Harnoncourt, d’avoir ouvert nos oreilles à la beauté du texte et du geste musical.

Jerome Meric, Poitiers, France


I’m terribly sad today, as so many others around the world with the announcement of Nikolaus Harnoncourt’s death. He was an inspirer for all musicians and melomans and he gave me some pure moments of deep (I would say cosmic) joy. I think also a lot on Alice. May my sincere and heartful thoughts help her in this terrible moment.

Carlos Mejia


Wir durften ihn voller liebe sehen und immer wieder von ihm lernen. er hat auch in unserer bescheidenen arbeit spuren hinterlassen. wir werden ihn nicht vergessen. DANKE für alles – und wir sind auch traurig.

Gerhard Krepac


Wir sind erschüttert über den Tod von Herrn Harnoncourt aber auch sehr, sehr dankbar für dir wunderbare Musik die er uns vermittelt hat. Auch im Zürcher Opernhaus gab es heute vor der Vorstellung von Comte Ory mit seinem La Scintilla Orchester eine Gedenkminute und eine schöne Würdigung seines Schaffens durch Herrn Homoki. Unvergessen bleibt der Monteverdizyklus und viele viele Dirigate im Opernhaus Zürich. Er wird uns mit seiner Frau im Orchestergraben sehr fehlen.

Christine Simmer


My sincere condolences to all those close to maestro Harnoncourt.  I had the privilege of meeting him a few years ago in Paris to present him with a puppet opera of which I had participated in the authorship, in hopes he might consider it – he very graciously agreed to look at it, and was lit up with excitement in discussing his old love of puppetry. My homage to a very great artist.

Melanie Christensen


Pesamé

Siento mucho su fallecimiento.Ha sido uno de los mejores directores de orquesta de todos los tiempos.No tuve la fortuna de verle y de oirle en directo,pero si en internet y tv.Era para único,irrepetible.D.E.P.

Cristóbal Manuel Núñez Hernánde


… au revoir

toutes mes condoléances à tous ses proches. une grande perte pour le monde musical. une très triste nouvelle. mein Beileid. cordialement.

Catherine Foucqueteau


Respect Éternel

Un être divin repose en paix.

Pascal Llau


Te Christus in pace, magister optime, reddatque tibi de arte et religione optime merito mitis et festivus occurrens Dominus tuus mercedem laborum tuorum.

Don Guglielmo O.S.B.Scannerini


Anlässlich des Ablebens von Nikolaus Harnoncourts möchte ich der Familie und allen, die ihm nahe standen, mein innigsten Beileid ausdrücken – er hat seinen Weg vollendet – möge die Familie Trost daraus schöpfen, dass sein Werk überleben wird und er in der Musikwelt unvergessen sein wird! Er hat seinen Frieden gefunden und ist von allen Zweifeln und Plagen erlöst!

Mit dem tiefsten Respekt und Mitgefühl für die Familie

Christine Vonwiller


Mr Harnoncourt’s influence

I’m very grateful for Nikolaus Harnoncourt’s life and work.  Ever since I was a very young man, his recordings have given me great pleasure. It was good that his works were historically correct, but even better, they were so much fun to listen to!

Ted Seitz


Schade um diesen wunderbaren Menschen!
Ich werde ihn immer in Erinnerung behalten,

Ihr Josef Oberhumer


Tief empfundenes Mitleid an die Gattin Alice und seine ganze Familie und große Dankbarkeit für den wunderbaren Musiker, den wir erleben durften!

Mag. Felicitas Vesely


This is the end of a wonderful era. Thank you for the opportunity to participate in the many-many unforgettable evenings at styriarte.

All the best to you,

Katalin


Große Trauer erfüllt mich angesichts des Ablebens von Nikolaus Harnoncourt!

Nikolaus Harnoncourt war ein großartiger Mensch, der durch seinen christlichen Glauben auch Schicksalsschläge überwunden konnte und weiter arbeiten konnte! Ich denke in diesen Tagen auch an Eberhard, den ich vom Schauspielhaus Graz kannte!

Im Glauben an die Auferstehung!

Mag.a Rosemarie B. Hoedl


Ik had nooit  kunnen denken dat het einde van Nikolaus Harnoncourts dirigentenloopbaan op 5 december 2015, de dag voor zijn 86ste verjaardag, zo snel zou gevolgd worden door het nieuws van zijn overlijden…Een persoonlijkheid van zijn grootte komt er niet meer in de muziekwereld. Hij laat een leemte na die niet te vullen is ……

Ontelbare uren van geluk heeft hij mij 50 jaar lang gegeven!

Ik wil mijn diepe gevoelens van medeleven met mevrouw Harnoncourt – Alice Hoffelner -, de familie en de leden van het Concentus Musicus uitspreken.

Jos Spruyt, België


The great kapellmeister has gone. The Music is sad.

Riccardo Dagnino


Er galt mir als Vorbild. Den Angehörigen mein tiefes Beileid.

Carl H. Demuss


Mi mas sentido pesamé a la familia

Me hizo pasar unos momentos deliciosos con sus interpretaciones ahora solo queda volveros a escuchar en mi salon de musica poniendo CD o DVD con los años espero reencontrame en el mas alla, escuchando de nuevo en vivo.

Jose (Barcelona)


„Nicht-Maestro“ Nikolaus Harnoncourt – Größe als Musiklehrer!

„Ich bin Musiker und Lehrer! Musiklehrer! Kein Dirigent, und schon gar kein Maestro!“. Dies bekam man zu hören, wenn man versuchte, Nikolaus Harnoncourt mit diesem Ehrentitel anzusprechen.

2005 dirigiert Nikolaus Harnoncourt das 227- köpfige Mur- Mürztaler Jugendsinfonieorchester in einem Konzert im Austria Center Vienna. „Ihr seid das größte Orchester, das ich je dirigiert habe!“ Zur Begrüßung des weltberühmten „Nicht-Maestro“ musiziert das Orchester, dirigiert von einer dreizehnjährigen Musikschülerin, eine barocke  Ouvertüre. „War das schön! Ich kann das nicht besser als Du“, wird dem Orchester und der Dirigentin mitgeteilt.

Nikolaus Harnoncourts Honorar? Das gleiche wie die 227 Kinder – Wurstsemmeln und Mineralwasser!

Ernst Smole


Ante el conocimiento de la “dormición” del gran hombre NIKOLAUS HARNONCOURT, nos unimos al grupo de amantes de la música que sentimos la desaparición del gran director que fue y manifestamos nuestro agradecimiento por el gran bien que hizo a toda la humanidad con su vida ejemplar de músico.

Carlos de Andres Garzaran


Hello, I would simply like to transmit my condolences to Nikolaus Harnoncourt’s family.

His contribution to the world of music has been unique. I am confident that his work will remain in history, and I know that he will remain in many memories as one of the very few great artists and men who can be witnessed in a lifetime.

I discovered Mr. Harnoncourt’s work as a teenager, during the 1990s. He influenced my conception of music (violin, conducting), even if I never made of music a professional goal, and his general attitude towards the past and the never-ending questions and doubts about how we can comprehend the history of ideas and of speech (musical and non-musical) had a tremendous impact on my studies.

I am also grateful to have had the opportunity to hear such an immense artist in recording and though only once, during a concert, a couple years ago, for the Matthaus Passion in Vienna.

With Nikolaus Harnoncourt, music never stopped being a captivating adventure, as it always should be.

Deepest sympathies,

Julien Le Mauff


Dear Harnoncourt Family,

Please accept my condolences. I truly love Nikolaus Harnoncourt, his art, his talent, his passion, his deep insight of the music. He has no parallel in the music world.

My thoughts and sympathy are with his family.

Mrs Vartuhi Movsisyan


Liebe Frau Tschida, liebe Familie Harnoncourt!

Es ist ein  sehr trauriger Anlass diese Zeilen zu schreiben! Meine Worte sind wohl kaum im Stande, den Schmerz und den Verlust für die Familie, die Freunde, die Musikliebhaber und und und auszudrücken….

Ein ganz Großer ist von uns gegangen. Wir alle sind sehr erschüttert über den Tod von Nikolaus Harnoncourt und übermitteln Ihnen unsere herzliche Anteilnahme! Wir/ich wünschen Ihnen viel Kraft für die schweren Stunden der Trauer und des Abschieds.

Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen

Harald Guzdek und Team


First of all, as thousands of fans we express our deep gratitude to the gift that Maestro Harnoncourts has offered during his life to our word In the castle of heaven, JS Bach is waiting for him to have some friendly discussion about some masterworks.

Secondly, is it possible to know the composer and the piece of the introduction to the life of Nicolas Harnoncourt in the website.

Thank’s and best regards

Jérôme Tillette de Mautort


A letter to Master Harnoncourt in the heaven

The Music Under Your Hand When You As A Conductor, Is The Most Valuable Memory On The Bottom Of My Heart Forever
I always believed that music was something that can be recreated, as it was a kind of art that can be reflected by the emotion of composers, the conductors and even the audiences. So I held my views that no matter what the method to perform a piece of music, the most importance was the feeling of the audiences.

However, I met you, Master Harnoncourt, in 2014 Salzburg. From the concert and the book “The Music Dialogue” I know your music and the belief of music to you. It made me surprised, how could anyone do this, try his best to recover the music should be, no matter how long the music has been existed. It is you, show me another gate to the music.

You know? When I recall your belief of music, I prefer to treat you as a science scholar, than as a conductor. Because you are so rigid to your music, tone of historical instruments, tempos of music in its time and so on. You have done so much such work, which the others would not to do, just to follow your belief and just to show what the music should be to us. From this way, I think you are a respected artist.

Today, you are so far from us. After your leaving, your music and your belief left; After your leaving, some of my dreams are just dreaming.

Haolong Luliang


Dear Mrs. Harnoncourt and the Harnoncourt Family, dear styriarte,

It is with profound sadness and heavy heart that I hear of the passing of Maestro Harnoncourt.

I have been listening to period Baroque music since my childhood in Toronto, Canada. A mentor first played a Concentus Musicus CD for me in the 1980s, and I was amazed at the sparkle in the music. Something just sounded right. I moved to Vienna in 2007 to study architecture, and subscribed to the Concentus Musicus series in the Musikverein beginning with standing tickets in 2010. Each concert led by Mr. Harnoncourt was magical – the energy between the conductor and the musicians, the soloists and choir were tangible. The audience also reflected the energy and admiration I felt in my heart with each performance. It is a wonderful experience to be in an audience with deep musical knowledge. It was different attending Tafelmusik concerts in Toronto. There were so many people in the audience who did not seem to be able to listen. In contrast, even in the standing room of the Golden Hall, there are aspiring music students and seasoned Viennese who sway to the music mingled with tourists who want to experience the Musikverein.

Each concert had an intimacy between the public along with Mrs. Harnoncourt as Assistant Concert Master and Mr. Harnoncourt conducting in the Musikverein. However, the I felt the same intimacy also at Styriarte in 2013. I loved the Ritter Blaubart opera as a family production. After each performance, I felt invigorated by the experience.

Thank you Nikolaus and Alice Harnoncourt for the most joyous musical performances; thank you for staying true to the original music and openly sharing your passion and knowledge with your public.

I send my deepest condolences.

Naomi Morishita


Sehr geehrte Familie Harnoncourt,

ich trauere mit Ihnen und weiß, wie schwer es ist, den Verlust hinzunehmen und  die Abwesenheit ertragen zu können. Indes ist alles da, nichts ist verschwunden. Wesen, Seele und Musik tanzen weiter und begleiten Sie.

Mein aufrichtiges Beileid.

Ihre
Eva Deusy


Our performance of Johannes-Passion tonight in Manchester Cathedral, UK by the Cathedral Choir is dedicated to the memory of the great Nikolaus Harnoncourt, who did so much for music of Bach and many others.  He was a major influence on me as a young Baroque performer in the 1980s. I am so grateful to him. My deep condolences to his family.

Christopher Stokes


Ein Großer ist hinter den Vorhang der Zeit gegangen. Die Welt wird ohne ihn ärmer sein – aber seine Spuren werden andere Geister in der Zukunft beflügeln. Nichts geht verloren, die Energie wandelt sich nur.

Trotzdem ist die Trauer stark. Den 5. März werde ich nicht vergessen. An diesem Tag starb auch meine geliebte Schwiegermutter Meta. Ich weiß aus eigenem Erleben, wie heftig der Schmerz der Trauer ist. Ich fühle mit allen Freunden, die Nikolaus Harnoncourt vermissen und ganz besonders mit seiner Frau.

Marte W. Gundlaff


Wo beginnen bei so vielen mächtigen Erinnerungen? Nun, gewiss bei Kodolenz an Frau, Familie, Freunde, Weggefährten.

Und dann? Es waren so viele Eindrücke, ob das erste mal Unvollendete mit den Wienern, der Idomeneo in Wien, Graz und Zürich – er ist kaum aushaltbar ohne ihn -, Giovanni und Figaro in Salzburg – oder doch die letzten Worte zur daPonte-Trilogie in Wien? Die “letzten Drei” von Mozart als symphonisches Oratorium – wem sonst konnte das einfallen. Schöpfung, Passionen, Das Buch mit sieben Siegeln – vom Anfang zum Ende christlicher Heilsgeschichte. Haydn wie nie zuvor, witzig, überwältigend in Symphonien, Messen und Opern. Oder doch die unfassbar vielsagenden Ausflüge zu Bizet und Offenbach, Dvorak und Smetana, Bartok und Berg, Verdi und Wagner. Scheinbare Kleinigkeiten wie die richtigen Pausen in den Accompagnati der Schöpfung oder Ideen, aus “dem Paukenschlag” wieder “the surprise” zu machen? Seine farbenprächtigen Worte, live vor dem Konzerten oder per Videowall, an denen man nach und nach das nahende Ende ahnen musste. Was ist das Erinnerungswürdigste? Die erste Neunte in Salzburg, die letze Missa in Graz. Viele (für mich gezählte 249) Musikerlebnisse, Ereignisse, Enthüllungen, Erfüllungen.

Oder ist es doch nicht der einzelne Abend, die Art es einem sehr schwerzumachen, jemals wieder Schuberts h-moll, Mozarts g-moll, Beethovens c-moll anderwie zu hören, sondern die dahinter stehende Botschaft: Die Kraft des ewigen Zweifels, der steten Tiefenforschung, der Mission, dass Musik aufwühlern und nicht einlullen soll.

Musik – große Musik – sagt uns etwas. In jeder kleinen Note wie im Großen, Ganzen. Es geht darum, dass sie etwas bedeutet. Es geht darum, dass sie uns etwas bedeutet.

Wenn einer uns das klarmachen konnte, dann Nikolaus Harnoncourt. Ihm sei Dank dafür. Ihm sei die Erde leicht.

Robert Fucik, Wien


Die Möbiusschleife

Bei Familie Harnoncourt zu Hause findet man den alten Meister mitunter vergraben in seiner Werkstatt im Erdgeschoss seines Wohnsitzes. So war es zumindest, als ich ihn das erste Mal traf. Ein von ihm selbst in Jugendjahren gebautes Segelschiffmodell sollte ich sicher von St. Georgen im Attergau zur großen Harnoncourt-Ausstellung ins Berliner Konzerthaus bringen…

Als ich die Werkstatt betrete, schreinert er gerade ein Geschenk, einen Stuhl mit einer Besonderheit: „Wissen Sie eigentlich, was eine Möbiusschleife ist?“, fragt er mich herausfordernd. Ich habe Glück und jugendlichen Leichtsinn: „Ja, es gibt sogar ein kluges Gedicht von Erich Fried über die Eigenschaften dieser Schleife. Aber wissen Sie, was passiert, wenn man eine Möbiusschleife der Länge nach aufschneidet?“ Spontan antwortet Herr Harnoncourt mit einem ersten „Ja”, doch dann zögert er für einen Moment. Mit beeindruckender Ehrlichkeit und wahrem Interesse gibt er zu: „Nein, ich weiß es nicht!“

Eine halbe Stunde später sitzen wir gemeinsam mit Alice Harnoncourt, die inzwischen Kaffee gemacht hat, und Thomas Höft, dem Kurator der Ausstellung in Berlin, im Salon im ersten Stock und basteln eine Möbiusschleife aus Papier. Herr Harnoncourt gibt sich die Ehre, diese Schleife persönlich mit einer großen Schere längs zu durchtrennen: Als er bemerkt, was bei dem Versuch passiert, eine Möbiusschleife in zwei Teile zu teilen – wir waren uns einig, es grenzt an Zauberei – schaut er mich an, wie man anders nicht schauen kann und sagt aufs Höchste erfreut: „Herr Kroneis, jetzt haben Sie mir etwas beigebracht.“

Ich bin vor Stolz fast umgefallen, aber das hab ich so gut ich konnte verborgen …

Georg Kroneis


Lieber Mathis,
Geteiltes Leid ist halbes Leid heißt es, aber auch die Hälfte ist sehr schwer zu akzeptieren.

So machen wir halt in seinem Sinne weiter  – so gut wir können …

Eure Rosina Moder, Music Unites Jamaica Foundation


Grossartig, welch Erbe uns Nikolaus Harnoncourt hinterlassen hat. Ich sage Danke und werde weiterhin damit leben und weitergeben.

André Farner, Organist / Dirigent – 5015 Erlinsbach


Bin unsagbar traurig! Habe erst heute von seinem Tod auf der Homepage des MV erfahren, da ich im März auf Kuba war, bewusst ohne Internet. Maestro Harnoncourt ist ein ganz wichtiger Factor in meinem Reifeprozess, Musik zu erleben. Ich kann mich an ein Ereignis erinnern im Jahr 2007, als ich (bedingt durch einen Radunfall), im AKH lag, und unbedingt ins Theater an der Wien gebracht werden musste, weil ich für eine Händel Oper mit Harnoncourt eine Karte hatte. Ich habe eine Loge für mich allein im 2. Rang bekommen, wo ich mein verletztes Bein ablegen konnte. Die Vorstellung  war ein Genuss, auch weil ich den Maestro und das Orchester voll im Blick hatte.
Mit herzlichen Grüßen an die Famiele Harnoncourt und tiefem Bedauern.

Christina Gartner, Wien 19


Nikolaus Harnoncourt, an exemplary human being, who devoted his life to art and music. Thank you so much, for all this. Rest in peace, Maestro.

Josefa Mella, José Nikolaus Mella Jnr. & José Nikolaus Mella


Ich habe Ihn nicht persönlich gekannt, aber einige Aufführungen erleben dürfen, zuletzt die Missa in Graz. Was ist Wahrheit? Und wie komme ich dorthin ? Dies waren vermutlich Fragen, die ihn sehr beschäftigt haben und seine Antworten darauf wurden und werden für uns spürbar. Ein Gerechter auch.
Der Familie alles Gute, Nikolaus Harnoncourt meinen Dank!

Frank Scherff


Es war für mich ein besonderes Privileg, dass ich die Arbeit des großartigen Musikinterpreten Nikolaus Harnoncourt 38 Jahre begleiten durfte.

Als Lernende in seinem Seminar im Mozarteum Salzburg, als begeisterte Hörerin beinahe aller seiner Konzert- und Opernproduktionen in Amsterdam, Zürich und Berlin, in Wien, Salzburg und seinen Festspielen der styriarte;
als Herausgeberin seiner Bücher war es mir immer ein wesentliches Anliegen seine Visionen und Erkenntnisse für eine Zukunft greifbar zu erhalten, in der seine lebendige Gegenwart uns für immer fehlen wird.

Johanna Fürstauer


Dear Mrs. Harnoncourt and family,
I was indeed saddened by the passing of Maestro Harnoncourt. I have followed him and his career for as long as I can remember. The world has lost a true pioneer in the correct approach to baroque performance. He was not only a great musician and interpreter, he was a great man. I thank Mrs. Harnoncourt for personally sending me some of her husband’s research on Baroque ornamentation and interpretation when I contacted them several years ago. She sent to me such a kind response.
Nikolaus Harnoncourt was my hero of the Baroque music performance. I know that he is in heaven most likely having a talk with Johann Sebastian Bach about cantatas, passions and instrumental works. May God bless him and may light perpetual shine upon him. I will miss him very deeply.

Sincerely,
Randall Douglas Perry (Artistic director and Conductor The Bach and Handel Chorale), Jim Thorpe, Pennsylvania  USA


Von Herzen. Möge es wieder zu Herzen gehn!
Met veel dankbaarheid en vol inspiratie en ja, zelfs optimisme, denken we aan Harnoncourt terug.
Zijn uitvoeringen blijven ons leven voeden……
en zijn een ware verademing geweest!

Rust zacht.
Veel sterkte aan zijn vrouw, (klein)kinderen en broers

Tim Peeters, Psycholoog Leuven
Egon Peeters (4) und Isaak Peeters (3)


Erinnerungen an meine erste Begegnung mit Nikolaus und Alice Harnoncourt im fernen Sibirien

Meine erste Begegnung mit Nikolaus und Alice Harnoncourt liegt weit zurück. Als ich Ende der achtziger Jahre von einer abgenutzten Kassette Bachs Violinkonzerte in ihrer Interpretation hörte, klang es für mich ganz neu und frisch. Ich versuchte Alice Harnoncourts Spiel nachzuahmen: Artikulation und Frasierung, sotto voce und «Bäuche» machen… – all das führte ich mit einer modernen Geige und mit einem konventionellen Bogen auf. Mehrere Jahre später, als ich mein Studium an der Scola Cantorum abgeschlossen hatte, erlebte ich Herrn und Frau Harnoncourt bei der Orchesterprobe von Händels Messias in Zürich. Mich faszinierte die kreative Atmosphäre, die zwischen dem Orchester und den Solisten herrschte. Ich war so glücklich, meine Idole und Wegbereiter der authentischen Aufführungspraxis life zu hören. In der Pause wagte ich Frau Harnoncourt anzusprechen. Sie war angenehm überrascht, als ich über mein atemberaubendes Hörerlebnis mit ihren Bach-Violinkonzerten im fernen Sibirien erzählte, und sagte: «Liebe Anna, was könnte ich für Sie tun?», worauf ich tief gerührt erwiderte: «Vielen Dank, aber ich werde meinen Weg gehen…» Seither sind mehrere Jahre vergangen. Ich habe das Lehrbuch für Anfänger «Warum die Violine Violine heisst?» geschrieben und würde es gern meinen Idolen Nikolaus und Alice Harnoncourt widmen. Liebe Frau Harnoncourt, hoffentlich haben Sie nichts dagegen?

Anna Merkulova


Ich erinnere mich an sehr viele interessante Gespräche – oft auf der alten Bank im Künstlerzimmer des Brahmssaal. Immer zum Nachdenken.
Er hat mir die Augen und Ohren für Vieles geöffnet – wer kann heute noch z.B. ein Haydn Menuett noch so spielen wie “früher”?
Ich werde ihn sehr vermissen und bedauere es unendlich dass wir nichts mehr “Neues” von ihm hören werden – und ich wäre noch auf so Vieles !! neugierig gewesen.

Ein großer Musiker!

Danke!

Prof. Roberto Paternostro


To Alice and family members: A giant has passed and has left the world with great memories and a rich legacy. I have loved the work of Mr. Harnoncourt all of my life.  I was fortunate to have met him when he and the Weiner Concentus Musicus came to New Orleans in either 1968 or 1969.  Needless to say, the performance was truly unforgettable!!  He now takes his place in the Heavenly orchestras doing forever what he always loved.

Jim Ducote


Heute vor einem Jahr hielt ich im Wiener Musikverein den Brief Nikolaus Harnoncourts an sein Publikum in meinen Händen. Seine Worte über die „ungewöhnlich tiefe Beziehung“ zwischen ihm, den Musikern auf dem Podium und dem Publikum haben mich sehr berührt. Ich durfte in den Konzerten in Wien, Graz und Salzburg oft diese tiefe Verbundenheit spüren, und es  erfüllte und erfüllt mich immer noch mit Dankbarkeit und Freude, zu der „glücklichen Entdeckergemeinschaft“ zu gehören. Nur drei Monate später die bestürzende und traurige Todesnachricht, der endgültige Abschied.

Nikolaus Harnoncourt hat mich 25 Jahre mit seiner Musik begleitet und begeistert. Seine Radikalität, seine Suche nach Wahrheit und besonders seine Liebe und Leidenschaft für die Musik waren und sind mir Vorbild. Ich schaue mit großer Dankbarkeit zurück und freue mich weiterhin an den zahlreichen Aufnahmen. So hört das Lernen und Entdecken nicht auf. Ein Jahr ohne Nikolaus Harnoncourt auf dem Podium ist vergangen – ohne die Vermittlung seiner Forschungen und Klangvorstellungen, ohne seine aufregenden und aufwühlenden Interpretationen, ohne seine immer wieder schroffe, aber auch innige und zärtliche Musik. Er ist nicht ersetzbar, ich vermisse ihn!
Dankbar blicke ich auch auf die Seelenmessen in Graz und Wien und auf das Gedenkkonzert „In memoriam Nikolaus Harnoncourt“ im Wiener Musikverein zurück, sehr bewegende und anrührende Möglichkeiten des Abschieds. Herzlichen Dank dafür an Alice Harnoncourt und die Familie!
Christa Petz (Wien, am 6. Dezember 2016)


Erinnerungen an einen Probenbesuch (Berlin, Oktober 2010) und ein Gedicht an Nikolaus Harnoncourt (2016)

von Jürgen Motog


Um unsere Website für Sie benutzerfreundlich zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Details