Aus dem Hause styriarte

Alles, was das Haus styriarte zu bieten hat, in einer Auslage übersichtlich ausgestellt, das ist der Inhalt dieser Seiten. Das Haus styriarte heißt streng geschäftsmäßig „Steirische Kulturveranstaltungen GmbH“, aber wer sagt das schon? Hier, im Hause styriarte, werden vor allem die steirischen Festspiele „styriarte“ fabriziert, ebenso das Osterfestival PSALM. Hier werden die Konzerte des Grazer Orchesters „recreation“ ersonnen und organisiert, ebenfalls die winterliche Reihe der Meerschein-Matineen und noch mehr. Und hier gibt es die Tickets zu all diesen wunderbaren Veranstaltungen. Treten Sie ein!

Highlights

Werner Kmetitsch
La Margarita Rossballett - eine Hesperide auf dem Pferd bei der Kostümprobe © Werner Kmetitsch
La Margarita Rossballett - eine Hesperide auf dem Pferd bei der Kostümprobe

La Margarita

Barockoper & Rossballett, im Juli in Schloss Schielleiten
Tembembe Ensemble © Werner Kmetitsch
Tembembe Ensemble

Fiesta Criolla

23. Juli 2017 - Helmut List Halle
tanzende Füße, barfuß

Die Welt der Tänze

Vom Tango bis zum Rock’n’Roll werden in der styriarte die Spielarten des Tanzens abgetastet, und sie werden nicht nur im Konzert, sondern auch auf der Tanzfläche erprobt. In der Helmut List Halle schafft sich die styriarte dazu ihren eigenen Ballroom hinter der Bühne. Er öffnet sich nach den Tanzmusik-Konzerten zum echten Tanz, wo das Publikum seine Tanzlaune ausleben kann, soweit es eben Lust darauf hat.

seife1-374_250

Es ist SOAP-Zeit

Undenkbar ist ja inzwischen eine styriarte ohne die schon zur Marke gewordenen SOAPs. Fünf sind es im Sommer 2017. Sie durchbrechen auf ihre eigene Art die unsichtbare Wand zwischen Podium und Publikum – durch Lesung und Musik, Warm-Upper und Großaufnahmen ins musikalische Geschehen. Natürlich werden 2017 Geschichten rund um den Tanz erzählt:

Nikolaus Harnoncourt, Dirigent © Werner Kmetitsch
Nikolaus Harnoncourt, Dirigent

Nikolaus Harnoncourt

Ein Kreis schließt sich.

„Die Welt hat einen Unersetzbaren verloren. Es bleibt uns der Blick zurück auf unermessliche Geschenke, die Nikolaus Harnoncourt den Musikfreunden gemacht hat. Und es bleibt uns der Trost, dass er jetzt seinem Mozart und seinem Bach jene Fragen stellen kann, die auch er bis jetzt nicht beantworten konnte.“ (Mathis Huber)

Mehr zu Leben und Werk finden Sie auf unserer Nikolaus Harnoncourt Webpage unter: www.harnoncourt.info