Skip to main content
Back

Madeleine Douçot

Madeleine Doucot mit Hals eines Violoncellos

Differenzierter Klang und mühelose Technik zeichnen das Cellospiel der 1999 in Paris geborenen Französin aus. Seit frühester Jugend ist sie auf den Bühnen zuhause – aktuell etwa als Mitglied des Tempora Trios oder auch als Solocellistin der Attergauer Jugendsinfonie. Mit nur 17 Jahren wurde sie Studentin bei Clemens Hagen in Salzburg.

Madeleine Doucot spielt Violoncello auf einer Bühne

JUNGE AUSNAHME­CELLISTIN AUS PARIS

Werdegang

Madeleine Douçot wurde 1999 in Paris, Frankreich, geboren und begann im Alter von sechs Jahren bei Raymond Maillard Cello zu spielen. Anschließend studierte sie von 2008 bis 2015 bei Marie-Thérèse Grisenti und erhielt 2013 ihr Diplom.

Sie besuchte mehrere musikalische Meisterkurse und wurde von renommierten Cellisten wie Xavier Gagnepain, Hélène Dautry, Philippe Müller, Jérôme Pernoo, Peter Bruns und Igor Gavrish beraten. Mit viel Leidenschaft spielte sie in verschiedenen Kammermusikensembles und studierte bei Luc-Marie Aguerra, Yovann Markovitch, Imre Röhmann, Cordelia Höfer-Teutsch, Thomas Riebl und Wolfgang Redik.

Sie trat schon in jungen Jahren auf und gab Konzerte, u. a. mit dem Pianisten Marc Vitantonio in Paris, Saratow und Moskau. Heute wird sie regelmäßig eingeladen, in Salzburg im Marmorsaal des Schlosses Mirabell und im Schloss Arenberg zu spielen, sowohl als Solistin als auch als Mitglied des Tempora Trio zusammen mit der Klarinettistin Marius Birtea und der Pianistin Emese Badi.

Sie nahm auch an mehreren Orchesterprojekten teil und tourte regelmäßig mit dem Salzburger Kammer-Solisten-Orchester sowie mit dem LaFil-Orchester (Mailänder Philharmoniker). Kürzlich wurde sie eingeladen, Solocellistin des Attergauer Jugendsinfonie-Orchesters zu werden, das in Erinnerung an Nikolaus Harnoncourt gegründet wurde.

Auszeichnungen

Preisträgerin vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe, (Vatelot-Rampal-Wettbewerb, Alexandre Glazounov-Wettbewerb, Flammencello-Wettbewerb, Bellan Cello-Wettbewerb und Knushevitsky-Wettbewerb) wurde Madeleine zur Teilnahme am Internationalen Tschaikowsky-Cellowettbewerb für junge Musiker in Moskau eingeladen. 2016 wurde sie wieder mit dem 2. Preis beim Knushevitsky-Wettbewerb – Senior Division (Saratov, Russland) ausgezeichnet.

Studium & Instrument

Seit 2016 hat sie das Privileg, bei Clemens Hagen an der Mozarteum Universität in Salzburg zu studieren. Madeleine Douçot spielt ein Cello des französischen Gitarrenbauers Frank Ravatin.

https://triotempora.com/musician/madeleine/

Other artists