Meerscheinschlössl, Deckenfresko Ausschnitt, von Giulio Quaglio, 1708 © Meerscheinschlössl, Deckenfresko Ausschnitt, von Giulio Quaglio, 1708

Bunte Klangreisen im Meerscheinschlössl

Die Konzertprogramme unserer Tage werden wieder bunt und bunter, sehr zur Freude der ZuhörerInnen, und, unter uns gesagt, auch zur Freude der InterpretInnen. Bei uns, im barocken Gartenschloss in der Grazer Mozartgasse, wo unter dem imposanten Deckenfresko von Giulio Quaglio feine Musikerinnen und Musiker verschiedener Szenen von Alter Musik bis Jazz sich ein Stelldichein geben, ist das schon lange so, bei uns gilt das Meerscheinschlössl-Gesetz, das da lautet: Langeweile streng verboten! Und falls es noch Musikfreunde in Graz und Umgebung geben sollte, die das Meerschein-Feeling nicht kennen: Jetzt wäre also wieder einmal der Moment, einzusteigen, jetzt gibt es viele frische Karten und frische Abos. Wir freuen uns auf Sie!

 

demnächst am Programm

Yoshi Toscani
Ensemble FisFüz: Annette Maye, Klarinetten, Murat Coskun, Rahmentrommeln & Perkussion, Gürkan Balkan, Oud, Gitarre & Vocals © Yoshi Toscani
Ensemble FisFüz: Annette Maye, Klarinetten, Murat Coskun, Rahmentrommeln & Perkussion, Gürkan Balkan, Oud, Gitarre & Vocals

Tulpenreise

8. & 9. Februar 2020, Meerscheinschlössl
Jörg Zwicker, Violoncello © Schweiger Stefan
Jörg Zwicker, Violoncello

Barock pur

7. & 8. März 2020, Meerscheinschlössl
Meerschein-Logo_560x374

Meerschein

Matineen & Abendkonzerte

Die Meerschein-Konzerte im barocken Gartenschloss in der Grazer Mozartgasse sind seit mehr als drei Jahrzehnten winterlicher Fixpunkt des Grazer Konzertkalenders. Unter dem imposanten Deckenfresko von Giulio Quaglio aus dem Jahr 1708 geben sich hier feine Musiker der Klassikszene ein Stelldichein, ein wenig unterwürzt mit Seitensprüngen für den Fasching, denn eines ist in unseren Konzerten im Meerscheinschlössl Gesetz: Langeweile streng verboten!

Meerscheinschlössl, Graz © Meerscheinschlössl, Graz
Wo spielen wir?

das Meerscheinschlössl

Viele Grazer werden sich wohl schon gefragt haben, woher das Meerscheinschlössl in der Mozartgasse 3 seinen seltsamen Namen hat. Welches Meer sollte dort wohl scheinen?

Nun, wie so oft stammt der Name von einem seiner Eigentümer, dem Postmeister und Kaffeehausbesitzer Johann Meerschein aus Böhmen.

Palais Attems © Peter Schaberl - Cactus Design
Palais Attems

Im Zaugerreich

Barocke Pracht für die styriarte 2020

Die styriarte öffnet für eine ganze Reihe von Vorstellungen wieder das schönste Haus der Stadt Graz, das Palais Attems, und lässt ihr Publikum eintauchen in ein barockes Zauberreich.

In verschiedenen Formaten von einem barocken Opernspektakel bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Musik umgibt Sie dabei die Schönheit und der Zauber des Hauses in der Grazer Sackstraße. Nichts versäumen!

» Una notte veneziana (23./24./26./27. Juni)
» Italienische Serenade (25. Juni)
» Il Ciarlatano (30. Juni / 1./3./4. Juli)
» Divertimenti (2. Juli)
» Treppauf, treppab (6./7./8./10./11. Juli)
» Ein kleine Nachtmusik (14./15./17./18 Juli)

Um unsere Website für Sie benutzerfreundlich zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Details