Skip to main content
Zurück

Miriam Andersén

Miriam Andersén spielt Harfe
© Werner Kmetitsch

Über die Künstlerin

Miriam Andersén mit verwehten Haaren

Gesangsinterpretin aller mittelalterlichen Musikstile

Werdegang

Die Schwedin Miriam Andersén gehört zu den renommiertesten Sängerinnen Skandinaviens. Ihre Ausbildung in Gesang, mittelalterliche Harfe, Notation und Aufführungspraxis des Mittelalters erhielt sie an der traditionsreichen Schola Cantorum Basiliensis. Sie ist heutzutage äußerst gefragt als Gesangsinterpretin aller mittelalterlichen Musikstile und ist zudem eine Expertin der schwedischen Folkmusik und deren mittelalterlichen Wurzeln.

Repertoir

Ihr Repertoire ist breit gefächert und umfasst neben der Musik des Mittelalters und der Renaissance auch Lautenlieder, Barockarien sowie Stücke von Komponisten wie Eric Satie, John Cage, Steve Reich und David Lang. Jüngst sang sie in Göteborg eine für sie komponierte Rolle in der Bühnenkreation „Noetic“ des Starchoreographen Sidi Larbi Cherkaoui.

In von ihr konzipierten Projekten arrangierte und rekonstruierte Miriam Andersén Musik und Texte, so hat sie, oft in Zusammenarbeit mit Sprach- und Literaturforschern, altnordische Gedichte und Teile der Eriks-Chronik vertont.

Bühnenpartner

Konzertreisen haben sie in die ganze Welt geführt und in den vergangenen Jahren hat sie über 25 CDs aufgenommen. Neben ihren eigenen Ensembles Belladonna und The Early Folk Band tritt sie mit bedeutenden internationalen Ensembles wie Sarband, Josquin Capella, dem Ferrara Ensemble und dem Ensemble Gilles Binchois auf. Mit dem Theatre of Voices bestritt sie 2007 die Uraufführung von David Langs „The Little Match Girl Passion“ in der Carnegie Hall, wofür sie 2010 einen Grammy erhielt. Für ihre hervorragenden Leistungen als Interpretin am Kuhhorn wurden sie 2007 mit dem „Anders-Zorns-Abzeichen“ in Silber sowie dem Titel „Riksspelman“, dem wichtigsten Folkmusik-Preis Schwedens, ausgezeichnet.

Andere Künstler*innen