Skip to main content
Zurück

Styriarte Festspiel-Orchester

Das styriarte Festspiel-Orchester mit Andrés Orozco-Estrada auf der Bühne
© Nikola Milatovic

Die orchestrale „Supergroup“ des Hauses Styriarte setzt sich je nach Bedarf und Anlass aus wechselnden internationalen Stargästen sowie Musiker*innen aus dem erstklassigen Fundus des Grazer Orchesters recreation zusammen. Orchesterstimmung und Auswahl des Instrumentariums folgen den jeweiligen historischen Anforderungen der gespielten Werke.

styriarte Festspiel-Orchester auf der Bühne

ORCHESTRALE SUPERGROUP FÜR FLEXIBLEN SOUND

Beginn

Das Styriarte Festspiel-Orchester wurde im Jahr 2014 gegründet, um besonderen orchestralen Aufgaben im Rahmen der Styriarte gerecht werden zu können. 2014 waren das etwa die Styriarte-Produktionen „Pastorale“ und „Der Freischütz“, die unter der Leitung von Michael Hofstetter standen. Im Jahr 2018 arbeitete das Orchester erstmals gemeinsam mit Andrés Orozco-Estrada und brachte Beethovens „Fidelio“ heraus.

Besetzung

Im Styriarte Festspiel-Orchester werden üblicherweise MusikerInnen von Recreation – GROSSES ORCHESTER GRAZ mit international agierenden Gästen zusammengeführt, die ihre spezifische Erfahrung in das Projekt einbringen. So setzt sich das Orchester 2021 aus Musiker*innen von Recreation, vom Concentus Musicus Wien und vom Chamber Orchestra of Europe zusammen, nebst weiteren internationalen Gästen.

Besonderes

Die Arbeit mit Darmsaiten im Streicherkorpus und mit Naturinstrumenten im Blech ist für das Festspiel-Orchester Standard. Für den „Don Giovanni“ in der Styriarte 2020 waren auch die Holzblasinstrumente historische, und der Stimmton des Orchesters wurde der Musik der Wiener Klassik entsprechend auf a=430 Hz eingestellt. Beim eröffnenden Barockkonzert der Styriarte 2020 spielte man wie bei „Il Castrato“ auf a=415 Hz Vallotti.

Medien mit Styriarte Festspiel-Orchester

TEASER: Il Castrato

Andere Künstler*innen