Skip to main content
Zurück

Luft schnappen & aus der Reihe tanzen

UA des „Luftschnappmarsch“ von Manuela Kerer, Styriarte 22
© Martin Hauer

UA des „Luftschnappmarsch“ von Manuela Kerer, Styriarte 22

„Auf Kur“ ging es für unsere Gäste bei einer Wanderung mit Musik von Pischelsdorf nach Maria Fieberbründl. Wohltuend war die Reise durch die Oststeiermark, auf der Rosi Degen aus Sebastian Kneipps Texten zur Heilkraft des Wassers las, Wallfahrtslieder, gesungen von Zwoadreivier, durch die Wallfahrtskirche in Fieberbründl schallten und das Bassetto a tre Mozart und den Sabbato (Samstag) aus Telemanns „Pyrmonter Kurwoche“ zum Besten gaben. Passend zu dieser Fußwanderung komponierte die Südtirolerin Manuela Kerer auch eigens einen Marsch, der von der Blasmusik St. Johann bei Herberstein uraufgeführt wurde.  

Überraschung! 

Ein typischer Marsch ist der „Luftschnappmarsch“ jedoch keinesfalls. Spielte die Komponistin bei der Gestaltung ihres Werkes ganz zu Beginn zwar kurz mit üblichen Konventionen, so lösten sich diese dann jedoch sogleich in Luft auf. Denn die für die Blasmusik gewohnte Marschformation zerstreute sich in völlige Losgelöstheit, in der die Musiker:innen sich frei herumbewegten und ihrer bläserischen Kreativität freien Lauf lassen konnten.

Blasmusik St. Johann bei Herberstein
© Martin Hauer

Blasmusik St. Johann bei Herberstein bei der Styriarte 22

„Das Besondere bei der Erarbeitung des Werkes von Frau Kerer war definitiv das große „Unbekannte“ und „Ungewohnte“. Während traditionelle Blasmusik und das Spielen in Marschformation ganz bestimmten harmonischen und bewegungstechnischen Abläufen folgt, hat Frau Kerers Luftschnappmarsch für uns eine völlig neue Erfahrung dargestellt“, erzählt Kevin Kulmer, Kapellmeister der Blasmusik St. Johann bei Herberstein. Nach anfänglichen Unsicherheiten bei der gemeinsamen Suche nach einer sinnvollen und angemessenen Umsetzung des neuen Marsches ließen sich die Musiker:innen gern auf das Experiment und die zuvor ungewohnten Bewegungsmuster ein und hatten selbst viele kreative Einfälle.  

Blasmusik St. Johann bei Herberstein
© Martin Hauer

Blasmusik St. Johann bei Herberstein, Styriarte 22

Friedenszeichen 

Aus historischer Sicht diente die Marschmusik als Militärmusik der Kriegsführung. Der „Luftschnappmarsch“ tut dies aber auf keinen Fall. Ganz im Gegenteil – das Frische-Luft-Schnappen bekommt eine ganz neue Dimension, wenn man bedenkt, wie viele Menschen derzeit versuchen, ihr Leben in Luftschutzkellern zu retten. „Der Krieg ist furchtbar, was es mir nicht gerade leicht gemacht hat, einen Marsch zu komponieren. Der Luftschnappmarsch wird aber mit Sicherheit keiner Kriegsführung dienen. Dafür tanzt er zu viel aus der Reihe“, so die Komponistin Manuela Kerer

Styriarte Publikum wandert
© Martin Hauer

Komponistin Manuela Kerer wandert mit dem Styriarte Publikum nach Maria Fieberbründl, 2022

Beitrag teilen