Zurück

Ārt House 17

Ārt House 17
© Marieke Wijntjes

Ārt House 17

Tief hineintauchen in die historische Musik und ihre Geschichte(n): Das ist die Mission des noch jungen Grazer Ensembles Ārt House 17. Dazu haben Michael Hell und Georg Kroneis einige der besten Spezialist:innen ihres Fachs um sich versammelt. Ihr Repertoire reicht von Pergolesi über Mozart bis zu Offenbach.

Über das Ensemble

Michael Hell und Ārt House 17

SPITZENENSEMBLE FÜR GANZHEITLICHE AUFFÜHRUNGS­PRAXIS

Das Ensemble Ārt House 17 ist eine Neugründung von Michael Hell und Georg Kroneis, um historische Aufführungspraxis in umfassendem Sinne zu verwirklichen.

Fokus

Nicht nur das Instrumentarium spielt dabei eine wichtige Rolle, sondern vor allem die Aussagen und Kontexte der Musik und die Beantwortung der Frage, was sie heute zu sagen hat. Das Ensemble ist Teil des Grazer Kollektivs Ārt House, das bisher u. a. für das Jacques-Offenbach-Festival in Köln ein interaktives Musiktheater unter dem Titel „Arrived“ entwickelt, eine Neuinterpretation des Antonia-Aktes aus „Hoffmanns Erzählungen“ für den Deutschlandfunk vorgelegt und im Pandemie-Sommer 2020 in Lockenhaus eine Corona-Fassung von Mozarts „Così fan tutte“ vorgestellt hat.

Nach der Il Ciarlatano Produktion in der Styriarte 2021 brachte Ārt House 17 in der Styriarte 2022 eine queere Inszenierung von Bachs Kaffeekantate auf die Bühne in der Grazer Seifenfabrik.

Medien mit Ārt House 17

Il Ciarlatano - styriarte 2021

Andere Künstler:innen