Skip to main content
Zurück

Brigitte Täubl

Brigitte Täubl spielt Violine
© Werner Kmetitsch

Die Geigerin aus Bruck an der Mur ist eine zentrale Figur der historisch informierten Musizierpraxis. Als Mitglied des Freiburger Barockorchesters arbeitet sie seit 1989 mit den Prominentesten der Szene; gemeinsam mit ihrem Mann Lorenz Duftschmid gründete sie außerdem das Ensemble Armonico Tributo Austria, das Stammgast im Hause styriarte ist.

Hier erleben Sie Brigitte Täubl

Brigitte Täubl spielt Violine vor schwarzem Hintergrund

ZENTRALE GEIGENSTIMME DER ALTEN MUSIK

Werdegang

Brigitte Täubl erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Musikhochschule Graz. Nach dem Abschluss 1987 wechselte sie an die Scola Cantorum Basiliensis, wo sie sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis beschäftigte. Von 1989 bis 1994 unterrichtete sie auch an diesem Institut. In dieser Zeit entwickelte sich der Kontakt zum Freiburger Barockorchester, in dem sie seit 1989 festes Mitglied ist. Mit diesem Orchester trat sie mit zahlreichen namhaften Musikern auf: Simon Rattle, Theodor Currentzis, Cecilia Bartoli, Kristisn Bezuidenhout, Thomas Quasthoff, Andreas Staier, René Jacobs, Trevor Pinnock u. a. Sie wirkte auch in anderen Ensembles wie Hespèrion XXI unter Jordi Savall mit. Konzerttourneen führen sie rund um den Globus.

Zusammenarbeit

Gemeinsam mit ihrem Mann Lorenz Duftschmid gründete sie das Ensemble Armonico Tributo Austria, das sich im Besonderen mit österreichischer Barockmusik beschäftigt. Das Ensemble gastiert u. a. regelmäßig im Wiener Musikverein, bei der styriarte Graz und anderen Festivals. Neben ihrer kammermusikalischen und Orchestertätigkeit engagiert sich die Künstlerin in der Musikvermittlung. In acht Jahren hat sie mit ihrem Engagement den Grundstein dafür im Freiburger Barockorchester gelegt.

Andere Künstler*innen