Skip to main content
Zurück

Christian Bakanic

Christian Bakanic blickt über die Tasten des Akkordions
© Julia Wessely

Christian Bakanic

Die Quintessenz von Christian Bakanics Arbeit ist die stete Bewegung, der immerwährende Austausch und nicht zuletzt die spannende Suche nach neuen Möglichkeiten. Mit Neugier und Leidenschaft befeuert er seinen kreativen Motor, während er seine Hörer mit Authentizität und Virtuosität überzeugt.

Hier erleben Sie Christian Bakanic

Über den Künstler

Christian Bakanic neben Akkordeon in der Wiese sitzend

Weltmusik­künstler am Akkordeon

Werdegang

Christian Bakanic, 1980 im südlichen Burgenland geboren, erhielt seinen ersten Musikunterricht im Alter von sieben Jahren in Jennersdorf. Seit 1994 lebt er in Graz, maturierte 1999 am Musikgymnasium Dreihackengasse und studierte am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium, wo er das Diplom für „Lehrer für Volksmusikinstrumente“ erhielt. Er studierte an der Kunstuniversität in Graz Akkordeon bei Prof. Janne Rättyä, Prof. James Crabb und Prof. Geir Draugsvoll.

Auszeichnungen

Bakanic erhielt zahlreiche erste Preise bei Harmonikawettbewerben, ist Erster Preisträger beim Landeswettbewerb „Prima la Musica“ (1997 und 1999) für klassisches Akkordeon. Konzerte spielt er als Solist wie auch in diversen Ensembles (Folksmilch, Beefolk, Trio Infernal, Mala Junta, Marie Spaemann und Christian Bakanic, Temmel & Bakanic, Kahiba, Marina & the Kats, Scurdia, Rusanda Panfili & friends, Plattform K&K Vienna, ...) in Europa, Japan, Argentinien, China, Island, ...

Bühnenpartner*innen

Verschiedene Musiker*innen aus unterschiedlichsten Genres zählen zu seinen Bühnenpartner*innen, unter ihnen Wolfgang Muthspiel, Heinrich von Kalnein, Klaus Johns, Miguel Herz-Kestranek, Josef Pichler, Alex Deutsch, Markus Schirmer, Gwylim Simcock, Wolfgang Puschnig, Jon Sass, Wolfram Berger ...

In den letzten Jahren ist Christian Bakanic auch als Komponist tätig. Er erhielt Kompositionsaufträge für das „Grabenfest der ÖBV 2006“, verschiedene Aufträge für Theatermusik (Bully me, Ein Schaf fürs Leben, Mein Hundemund, Das abgebrochene Drama...), sowie Kompositionen im Bereich Jazz, Folk und neuer Musik.

Andere Künstler*innen