Skip to main content
Zurück

Jiří Rožeň

Jiri Rozen mit Dirigierstab
© Ilona Sochorov

Jiří Rožeň wurde 1991 in Prag geboren und studierte Dirigieren an Musikhochschulen und Universitäten in Prag, Salzburg, Hamburg, Zürich und Glasgow. Der ehemalige Assistenzdirigent des BBC Scottish Symphony Orchestra hat sich bereits einen Ruf als einer der führenden Interpreten des tschechischen Repertoires gemacht.

Über den Künstler

Nachwuchs­dirigent auf Erfolgskurs

Werdegang

Jiří Rožeň wurde 1991 in Prag geboren und studierte Dirigieren an den Musikhochschulen und Universitäten in Prag, Salzburg, Hamburg, Zürich und Glasgow, wo er Leverhulme Conducting Fellow war. Er war in Salzburg und London als Finalist des Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award und des Donatella Flick LSO Conducting Competition erfolgreich. Als ehemaliger Assistenzdirigent des BBC Scottish Symphony Orchestra arbeitete Jiří an der Seite von Donald Runnicles und Thomas Dausgaard und assistierte ihnen bei den BBC Proms und dem Edinburgh International Festival. Zu seinen Mentoren gehörten Garry Walker, Dennis Russell Davies, Ulrich Windfuhr und Johannes Schlaefli. Weitere wichtige Einflüsse nahmen Daniele Gatti, Bernard Haitink, David Zinman und Peter Eötvös in Meisterkursen mit Orchestern wie dem Concertgebouworkest, dem Orchestre Philharmonique de Radio France und dem Tonhalle-Orchester Zürich.

Debüts

Jiří Rožeňs internationale Präsenz nahm in der vergangenen Saison weiter rasant zu, nachdem er einige Debüts mit führenden Orchestern gab und seinen Ruf als einer der führenden Interpreten des tschechischen Repertoires weiter ausbaute.

Zu den jüngsten Debüts gehören Auftritte mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse, dem Polnischen Nationalen Radiosinfonieorchester Kattowitz, dem Dänischen Nationalen Sinfonieorchester, dem Orquesta Sinfonica de Tenerife, dem Sinfonieorchester St. Gallen, der Genfer Kammer, dem Tschechischen Radiosinfonieorchester beim Dvořák-Festival in Prag und der Philharmonie Pilsen.

Engagements

In der Saison 2021/22 stehen Konzerte mit dem Aalborg Symphony Orchestra, Scottish Chamber, Hallé, MDR Leipzig und der Slowakischen Philharmonie auf dem Programm. Als Solisten wirken international bekannte Namen wie Esther Yoo, Kian Soltani, Kirill Gerstein, Vadim Gluzman, Lukáš Vondráček und Lawrence Brownlee mit. In dieser Saison gibt Rožeň auch sein Operndebüt in Prag und dirigiert mehrere Produktionen an der Staatsoper des Nationaltheaters Prag, so Rusalka, eine Doppelvorstellung von Weills Sieben Todsünden und Schönbergs Erwartung sowie Schulhoffs Flammen. Die Aufführung von Flammen wird die erste in der Tschechischen Republik seit 90 Jahren sein, seit die Oper 1932 in Brünn uraufgeführt wurde.

Andere Künstler:innen