Skip to main content
Zurück

Samuel Mariño

Samuel Marino blickt direkt in die Kamera und fährt mit einer Hand durch seine Haare
© Ollivier Allard

Die gegenwärtige Musikwelt erlebt dieses einzigartige Stimmphänomen als ähnliche Sensation wie einst Händels Zeitgenossen die Gesangskunst der berühmten Kastraten. Der junge Venezolaner, der von keiner Geringeren als Barbara Bonney künstlerisch betreut wird, ist auf dem Sprung zu einer Weltkarriere – und im Sommer 2021 Gast der Styriarte.

Samuel Marino blickt in die Ferne

STIMMWUNDER AUS VENEZUELA

Die einzigartige, glänzende, vibrierende, perlend-lebhafte Stimme des venezolanischen Soprans Samuel Mariño in Kombination mit seinen profunden musikalischen Kenntnissen ermöglichen es ihm, sich mit dem anspruchsvollsten klassischen Vokalrepertoire auseinanderzusetzen.

Wurzeln und Ausbildung

Samuel, Jahrgang 1993, hat seinen musikalischen Werdegang zunächst mit Klavier- und Gesangsstudium in Caracas begonnen, ergänzt durch Ballettunterricht an der Nationalen Tanzschule von Venezuela. Seine ersten Opernerfahrungen machte er mit der Camerata Barroca in Caracas sowie unter der Leitung von u. a. Gustavo Dudamel, Helmuth Rilling und Theodore Kuchar. Dort entfaltete sich seine Leidenschaft für das Barockrepertoire, was ihn dazu brachte sein Studium am Pariser Conservatoire fortzusetzen. Gegenwärtig wird er von seiner Mentorin, der berühmten Sopranistin Barbara Bonney eng betreut und ist Stipendiat des Rotary Clubs Salzburg.

On Stage

Zu den Höhepunkten in der Saison 2020/21 zählten die Rolle des Orfeo („Orfeo ed Euridice“) bei den Internationalen Gluck-Festspielen in Nürnberg unter der Leitung von Michael Hofstetter, die Titelrolle in Händels „Teseo“ an der Oper Halle unter der Leitung von Attilio Cremonesi und ein neues Projekt mit der Royal Danish Opera, „Vores Stemmen II“, das sich mit dem Thema Geschlechterdiversität befasst.

Zu seinen Vorhaben auf der Konzertbühne zählen Belcanto-Arien mit dem Heidelberger Sinfonieorchester, Pergolesis „Stabat mater“ in der Chapelle Royale de Versailles sowie „Care Pupille“, eine Auswahl von Arien von Händel und Gluck, die speziell für Samuel für eine CD-Einspielung beim Label Orfeo arrangiert wurden.

Samuel Mariño wurde beim Internationalen Gesangswettbewerb der Opéra de Marseille 2017 mit dem Interpretationspreis ausgezeichnet und gewann den Publikumspreis für Neue Stimmen.

Aufgrund seiner Leidenschaft für die Neuentdeckung von wenig bekannter Musik und für die innovative Wiederbelebung der damaligen Aufführungspraxis, gründete Samuel 2019 das Ensemble TESEO mit dem Ziel, in Vergessenheit geratene Techniken und Werke des Barock auf heutige Opern- und Konzertbühnen zu bringen.

www.samuelmarino.com

Medien mit Samuel Mariño

TEASER: Il Castrato

Andere Künstler*innen