Skip to main content

Lust auf Schubert

Termine

Die erotische Doppelbödigkeit von Schuberts „Forelle“ ist bei Tenor Daniel Johannsen blickt in die Ferne Daniel Johannsen in ebenso exquisiten Händen wie das „Forellenquintett“ bei Kristian Bezuidenhout vor schwarzem Hintergrund Kristian Bezuiden­hout und seinen Freunden.

Programm

Was sie erwartet:

Franz Schubert: Klavierquintett in A, D 667
Lieder aus „Die schöne Müllerin“, D 795
Die Forelle, D 550, u. a.

Daniel Johannsen

Tenor

Der Wiener lernte von Allzeitgrößen wie Dietrich Fischer-Dieskau, Christa Ludwig oder Robert Holl. Er zählt fraglos zu den wichtigsten Interpreten der Lieder von Franz Schubert, mit denen er auch das styriarte-Publikum immer neu beglückt und berührt. Darüber hinaus ist sein lyrischer Tenor in Oratorien- und Opern-Produktionen international gefragt.

Kristian Bezuiden­hout

Hammerklavier, Cembalo, Klavier

Der Australier mit südafrikanischen Wurzeln, Jahrgang 1979, gehört zur absoluten Weltelite des Klavierspiels. Als künstlerischer Leiter des Freiburger Barockorchesters ist er in der Barockmusik ebenso führend wie als klassischer Konzertpianist auf den größten Podien und im Studio: Ihm gelangen Referenzaufnahmen sämtlicher Klavierwerke von Mozart.

Inhalt

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ und „Die Forelle“ in einem Programm:

Könnte man Schubert fröhlicher feiern? Der geniale Liedtenor Daniel Johannsen und der wunderbare Pianofortespieler Kristian Bezuidenhout tun sich zusammen, um von Schuberts Wanderungen durch Österreich zu erzählen. Doch Vorsicht: Hinter der Forelle verbirgt sich ein amouröser Doppelsinn. Ein junger Mann möchte Frauen angeln und trübt dazu das Wasser wie der Fischer beim Forellenfang. Im herrlichen „Forellenquintett“ kann man die instrumentale Version des Liedes ohne Hintersinn genießen.

Die Vorstellung dauert 60 bis 70 Minuten ohne Pause.

Preise: EUR 33 / 55 / 88

Ermäßigungen:

  • Ö1 Intro: der Kultüröffner für alle unter 30

  • U27: 50% für alle unter 27