Skip to main content
Zurück

Maria Jonas

Maria Jonas mit schwarzer Sonnenbrille
© Dominik Schneider

Maria Jonas

Als Solistin oder mit ihrem Ensemble Ars Choralis Coeln – die Sängerin Maria Jonas ist eine der vielseitigsten Interpretinnen alter und improvisierter Musik. Ihr Abenteuergeist brachte sie bis nach Venezuela, wo sie eine Musikschule leitete, zudem studierte sie Oboe und widmete sich ihrer Gesangsausbildung in London.

Über die Künstlerin

Maria Jonas mit buntem Schal und Espresso

leidenschft­liche Kammer­musikerin

Die Sängerin Maria Jonas ist eine der kreativsten und vielseitigsten Persönlichkeiten Kölns, die als Interpretin alter und improvisierter Musik zu erleben ist. Maria Jonas ist stets auf der Suche nach einer lebendigen Auseinandersetzung von jeglicher Art Musik und ist als Solistin sowie in ihren Ensembles Ars Choralis Coeln (Frauenschola), Ala Aurea (Ensemble für mittelalterliche Musik zusammen mit der Fidelspielerin Susanne Ansorg) und Sanstierce (Trio für modale Improvisation) zu erleben. Darum umschreibt der Begriff „Trobairitz“ ihr Wirken besser als die übliche Bezeichnung Sängerin. Die Trobairitzen waren das weibliche Gegenstück zu den Trobadors im 11. bis 13. Jahrhundert im südlichen Frankreich. Das Wort stammt von dem okzitanischen Wort trobar: finden, erfinden.

Werdegang

Maria hat in Köln zunächst Oboe studiert und leitete einige Jahre eine Musikschule in Venezuela. Zurück in Europa widmete sie sich ihrer Gesangsausbildung bei Jessica Cash in London und dem Studium der Alten Musik mit Monserrat Figueras in Barcelona und René Jacobs an der Schola Cantorum Basiliensis. Sie hatte einen Lehrauftrag für historischen Gesang an der Musikhochschule Leipzig und für Gregorianischen Gesang an der Musikhochschule Köln inne. Sie unterrichtete von 1999 bis 2017 an der Folkwang-Universität der Künste Essen (Master Musik des Mittelalters). Gastdozenturen führten und führen sie an die Hochschulen und Universitäten von Limerick, Belgrad, Ljubljana, Rostock, Zürich, Kassel, Leipzig und Tilburg.

On Stage

Konzertreisen, u. a. mit dem Europäischen Barockorchester unter der Leitung von Roy Goodman und mit den English Baroque Soloists unter John Eliot Gardiner, führten sie durch ganz Europa. Im Bereich des Musiktheaters verpflichteten Gastspielverträge Maria Jonas u. a. an das Teatro Regio di Parma, das Teatro Comunale di Ferrara, das Teatro Real de Madrid, das Teatro Camoes Lisboa, Concertgebouw Amsterdam, Royal Albert Hall, Schauspielhaus Bochum, Festspiele Ludwigsburg. In der Titelpartie von Philip Glass/Robert Wilsons Oper „The White Raven“ und unter der musikalischen Leitung von Dennis Russell Davies, trat sie in Lissabon, Madrid, der Carnegie Hall (NYC) auf und war damit auch im Lincoln Center Festival (NYC) zu sehen. Seit einigen Jahren arbeitet sie eng mit Carles Magraner (Valencia, Spanien) und seinem Ensemble „Capella de Ministrers“, was zu zahlreiche Konzerte in Spanien führte.

Als kreativer Geist wird Maria Jonas zunehmend auch bei der Entwicklung von Veranstaltungskonzepten zu Rate gezogen. So übernahm sie 2008 die künstlerische Leitung der interkulturellen Begegnung „Klangwerkstatt“, die jährlich mit wechselnden Gästen stattfindet unter anderem: Pauline Oliveros (USA), Amelia Cuni (Berlin), Laura Newton (Tübingen), Chasan Jalda Rebling (Berlin), Nora Thiele (Berlin), Vladimir Ivanoff (München), Samira Kadiri (Marokko) und Bassem Hawar (Bagdad/Köln). Hier können musikalische Experimente zur Konzertreife gelangen. Dieses Konzept überzeugte das Bewerbungsteam von „Nürnberg Europäische Kulturhauptstadt 2025“ so sehr, dass sie es mit in das Programm nahmen.

Andere Künstler:innen