Skip to main content
Zurück

Petar Pejčić

Petar Pejčić, Violoncello vor schwarzem Hintergrund
© Thomas Raggam

Petar Pejčić

Über den Künstler

Petar Pejčić spielt violoncello in freier Natur

Cellist mit zahlreichen Auszeichnungen

Petar Pejčić wurde 2002 in eine musikalische Familie hineingeboren und erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von vier Jahren. Nach seinen musikalischen Anfängen in Belgrad zog er 2017 nach Deutschland, um seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater ,,Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig bei Prof. Peter Bruns fortzusetzen.

Preise & Auszeichnungen

Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Er gewann den „AENA Special Prize“ beim renommierten Pablo Casals Wettbewerb (Spanien, 2020), den zweiten Preis beim Internationalen Anna Kull Wettbewerb (Österreich, 2020) und den dritten Preis beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb (Deutschland, 2018). Weitere Preise und Auszeichnungen: „ArtLink Société Générale – Most Promising Young Musician for 2018“; Alexander-Glazunov-Wettbewerb; Liezen-Wettbewerb; Heran-Wettbewerb sowie Erster und Sonderpreisträger beim Serbischen Staatswettbewerb (Belgrad 2010, 2012, 2014, 2016).

Werdegang

Im Alter von neun Jahren gab Petar sein Solokonzertdebüt in Belgrad, danach gab er mehrere Konzerte und Liederabende in Serbien, Slowenien, den USA, Russland, der Schweiz, Frankreich, Deutschland usw. Als Solist trat er mit Orchestern wie dem Konzerthausorchester Berlin, den Grazer Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Serbischen Rundfunks, dem Stanislav Binički Orchester, dem Belgrader Kammerorchester Ljubica Marić, der Camerata Balcanica und vielen anderen auf.

Er war Teilnehmer an Meisterkursen bei Jan Vogler, Franz Helmerson, Joseph Schwab, István Várdai und erhielt wichtige musikalische Impulse u. a. von Mischa Maisky, Wen-Sinn Yang und David Geringas. Seit 2015 nimmt Petar regelmäßig an den ,,Meisterschüler-Meister“ Meisterkursen in Neuhardenberg sowie an der Moritzburg Festival Akademie teil. Als Kammermusiker hat er mit namhaften Künstlern wie Friedemann Eichhorn, Mira Wang, Pauline Sachse, Florian Uhlig und Antti Siirala konzertiert.

Stipendien

Aus der großen Leidenschaft, seinen musikalischen Horizont zu erweitern, entstand die besondere Zusammenarbeit mit dem Choreographen Jacopo Godani und der Dresden Frankfurt Dance Company. Das daraus resultierende Werk „Hollow Bones“ zeigt eine neue Perspektive auf die Beziehung zwischen Musikern und Tänzern. Im Jahr 2020 übernahm er die Rolle des Botschafters der Pablo Casals Stiftung. Er ist Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein, der Yehudi Menuhin – Live Music Now Stiftung, der Freunde Junger Musiker Stiftung und der Dr. Hübner Stiftung. Im Jahr 2021 erhielt er das Günter Henle-Stipendium der Peter Klöckner-Stiftung (in der Deutschen Stiftung Musikleben).

Instrument

Petar spielt ein Cello von Stephan von Baehr (2012, Paris), eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben.

Andere Künstler*innen