Skip to main content

Schottische

Michael Hofstetter dirigiert kraftvoll das Styriarte Festspiel-Orchester
© Werner Kmetitsch

Michael Hofstetter dirigiert das Styriarte Festspiel-Orchester

Termine

Unser Titel verrät nur die halbe Wahrheit: DirigentMichael Hofstetter in bester Laune Michael Hofstetter dirigiert Mendelssohns „Schottische Sinfonie“. Zuvor aber geht es nach Frankreich, mit Saint-Saëns’ hinreißendem Cellokonzert. Solist: Petar Pejcic mit Violoncello vor schwarzem Hintergrund Petar Pejčić

Programm

Was Sie erwartet:

Camille Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1 in a, op. 33
Felix Mendelssohn: Sinfonie Nr. 3 in a, op. 56, „Schottische“

Michael Hofstetter

Dirigent

Der Münchner, Jahrgang 1961, gehört seit seiner vielbeachteten Arbeit als Chefdirigent des Orchesters recreation (2012 – 2016) zum engsten Freundeskreis des Hauses styriarte. Seine Exzellenz in der historischen Praxis von Barock und Klassik sowie seine ansteckende Begeisterung am Pult sind auf den großen Konzert- und Opernbühnen der Welt gefragt.

Inhalt

Schottland begehrt auf – gegen den Brexit und England.

Wie tapfer sich die Schotten auf den Schlachtfeldern ihrer Geschichte schlugen, hat der junge Felix Mendelssohn in seiner „Schottischen Sinfonie“ festgehalten. Auch Maria Stuart und die raue See kommen darin vor, aufgepeitscht von Maestro Michael Hofstetter. Nicht weniger stürmisch beginnt das erste Cellokonzert von Saint-Saëns, gespielt vom jungen Serben Petar Pejčić, 2020 Preisträger beim Pablo-Casals-Wettbewerb und beim internationalen Anna-Kull-Cellowettbewerb in Graz.

Preise: EUR 64 / 53 / 42 / 30 / 19

Ermäßigungen:
U27: 50% für alle unter 27