Skip to main content

Wall­fahrten

Termine

Die Pilgerwege in Außenfassade und Kirchtürme von Stift St. Lambrecht St. Lambrecht führen zu Corelli ins barocke Rom, mit Fux nach Mariazell und mit Arianna Savall mit Harfe Arianna Savall auf den Jakobsweg.

Programm

Was Sie erwartet:

Musikalische Reisen zu den großen Wallfahrtsorten der Welt 

  • Rom – Arcangelo Corelli: Triosonate in C, Op. 1/7 / Triosonate in D, Op. 3/2 / Triosonate in A, Op. 3/12
    mit Maria Kubizek, Violine
    David Drabek, Violine
    Philipp Comploi,
    Violoncello
    Reinhard Führer,
    Orgelpositiv 

  • Santiago de Compostela – Llibre Vermell de Montserrat, 14. Jahrhundert: Imperayritz de la ciutat joyosa/Polorum Regina
    Codex Calixtinus ,12. Jahrhundert: Dum Pater familias
    Anonym: Saltarello / ProcedensJesus vidit Jacobum
    mit Hirundo Maris 
    Arianna Savall, 
    Gesang & mittelalte Harfe
    Petter Udland Johansen,
    Gesang & Fidel
    Ian Harrison, Flöten, Schalmei & Dudelsack (Gaita)
    David Mayoral,
    Glockenspiel, Santur, Monochord & Perkussion

  • Jerusalem – Paul Ben Haim: Aus: Klarinettenquintett, 2. Satz: Capriccio. Molto vivo – Poco più tranquillo – Tempo I, 3. Satz: Tema con variazioni. Sostenuto e dolce
    mit Wolfgang Kornberger, Klarinette
    Mitglieder des „Oberton String Octet“:
    Jevgēnijs Čepoveckis,
    Violine
    Alberto Stiffoni,
    Violine
    Robert Szenykiv,
    Viola
    Dorottya Standi,
    Violoncello

  • Mariazell – Mariazeller Wallfahrtslied aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts: Sei gegrüßt, oh Gnadengarten
    Johann Joseph Fux: Kirchensonate in g für zwei Violinen und Basso continuo, K 320
    Salve Regina, K261, für Sopran, Alt, Tenor und Basso continuo
    Ave Regina, K 205, für Sopran, zwei Violinen und Basso continuo
    In Expositione Funeris: Libera me, K 54: für Sopran, Alt, Tenor, Bass nd Basso continuo
    Trio für zwei Violinen und Basso continuo, K 320
    Omni die, dic Mariæ, K 251, Hymnus Sti. Casimiri à 4 Voci Concertati, 2 Violini Concertati è Ripieni
    mit Aldona Bartnik, Sopran
    Markus Forster, Alt
    Jan Van Elsacker, Tenor
    Hubert Claessens, Bass

    Armonico Tributo Austria:         
    Brigitte Täubl,
    Violino
    Maria Sohn,
    Violino
    Bruno Hurtado Gosalvez,
    Viola da gamba
    Rüdiger Kurz,
    Violone
    Sebastian Wienand,
    Orgelpositiv

Programmheft als PDF zum Download

Dauer: 2,5 Stunden  
(kurze Wegstrecken zwischen den Stationen)

Tickets

Preis: EUR 55 

Ermäßigungen:
U27: für alle unter 27
Ö1 Intro: der Kultüröffner für alle unter 30

Maria Kubizek

Die Violinistin studierte in Wien, Salzburg und London und wurde musikalisch besonders von Nikolaus Harnoncourt geprägt. Als Konzertmeisterin und Solistin ist sie mit den unterschiedlichsten Orchestern und Formationen tätig und holt sich ihre Inspiration aus Projekten, die über den normalen Konzertbetrieb hinaus tief ins Soziale hineingehen.

Hirundo Maris

Ensemble

Zwischen Norwegen und Katalonien bewegt sich das international besetzte Ensemble, das sich auf Alte Musik vom Mittelalter bis zum Barock, das eigene Schaffen und Early Fusion spezialisiert hat. Mit Harfe, Akustikgitarre, Dobro, Kontrabass und Perkussion entführt Hirundo Maris unter der Leitung von Arianna Savall in die Welten der nordischen und mediterranen Musik.

Arianna Savall

Sopran & Harfen

Arianna Savall will mit Hilfe der Alten Musik und neuer musikalischer Kreationen eine uralte Tradition wieder aufleben lassen: sich singend selbst auf der Harfe zu begleiten. Als Solistin performt sie mit verschiedenen Ensembles und lebt auch hier ihre Leidenschaft für Alte Musik, Improvisation und Zeitgenössisches aus.

Wolfgang Kornber­ger

Klarinette

Die Wurzeln seiner Ausbildung liegen bei Wolfgang Kornberger in der Oststeiermark. Später studierte der Klarinettist bei Mitgliedern der Wiener Philharmoniker an der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Wien, wo er heute selbst lehrt. Neben zahlreichen Engagements und Tourneen als Orchestermusiker spielt er seit 2014 die Soloklarinette im Styriarte Festspiel-Orchester.

Oberton String Octet

Kammermusik-Ensemble

Jung, innovativ und kunstfertig – das ist das österreichische Kammermusik-Ensemble Oberton String Octet, das an der Grazer Kunstuniversität seinen Gründungsort hat. Neben brillanten Interpretationen selten aufgeführter Werke und zeitgenössischer Kompositionen setzt sich die Gruppe mit ihrer Musik auch für soziale Projekte ein.

Armonico Tributo

Ensemble

Bereits seit 1989 widmet sich das Ensemble rund um den Linzer Lorenz Duftschmid der Alten Musik und trug wesentlich zur Verbreitung dieses Repertoires bei. Eine breitgefächerte Farbpalette an Werken ist es, was Armonico Tributo so besonders spannend macht und sein Publikum in den Bann zieht.

Lorenz Duftschmid

Viola da Gamba

Mit seinen Ensembles taucht der Linzer, Jahrgang 1964, tief hinein in die Klangwelten des Barock. Lebenslanges Forschen über die historische Aufführungspraxis und nicht zuletzt ein Studium bei Jordi Savall machen ihn zu einem führenden Gambenspieler der Alten Musik, dessen Konzertreisen ihn regelmäßig um den gesamten Globus führen.

Inhalt

Auf kurzen Pilgerwege zu himmlischer Musik

Alle Wege führen nach Rom. Im Sprichwort spiegeln sich die weiten Wege der Pilger wider, die nach Rom, Santiago oder Jerusalem aufbrachen. Auch eine Wallfahrt nach Mariazell konnte beschwerlich sein, doch die Styriarte macht es ihrem Publikum leicht. Im Stift St. Lambrecht sind die Pilgerwege kurz, und himmlische Musik ist die Belohnung: Corellis Kirchensonaten aus dem barocken Rom, Pilgerlieder aus Santiago, marianische Gesänge vom Steirer Johann Joseph Fux.   

Service

Publikumsbus

Wir bieten ein Bus-Service zur Veranstaltung in St. Lambrecht an. Zur Vorstellung um 14 Uhr startet unser Publikums-Bus um 11.30 Uhr beim Grazer Opernhaus (Franz-Graf-Allee), bringt Sie zum Veranstaltungsort und nach Ende der Vorstellung wieder zurück nach Graz.

Sie können Ihre Buskarte online in unserem Webshop oder direkt in unserem Kartenbüro buchen (EUR 20). Buskarten gibt es nur im Vorverkauf!