Skip to main content

Unvollendete

Termine

Gefühlsalarm: Schuberts „Unvollendete“ ist Emotion pur, und Max Bruchs erstes Violinkonzert ein vulkanisches Meisterwerk, interpretiert von Kreisler-Preisträger Nikita Boriso-Glebsky lehnt an weißer Wand mit Geige Nikita Boriso-Glebsky , dirigiert von Stoehr dirigiert konzentriert Andreas Stoehr

Programm

Was Sie erwartet:

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“, KV 620
Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 in g, op. 26
Franz Schubert: Sinfonie in h, D 759, „Unvollendete“

Inhalt

Frühlingsboten im Stefaniensaal:

An den Ufern des Rheins komponierte der Kölner Max Bruch sein „One-Hit-Wonder“, das erste Violinkonzert. Nikita Boriso-Glebsky spielt es im satten Klang der russischen Schule und mit der Reife eines Kreisler-Preisträgers. In einer Grazer Schublade harrte die „Unvollendete“ von Schubert 40 Jahre lang ihrer Wiederentdeckung. Andreas Stoehr bringt sie im authentischen Grazer Klang zum Aufblühen.

Preise: EUR 64 / 53 / 42 / 30 / 19

Ermäßigungen:
U27: 50% für alle unter 27