Solo für Cello

Termine

Cellist Matthias Bartolomey Matthias Bartolomey spannt den Cello-Bogen von Bach bis in die Gegenwart und verrät die Geheimnisse seiner ganz besonderen Instrumente.

Programm

Was Sie erwartet

Musik von Johann Sebastian Bach und Matthias Bartolomey – ein Bogen über 300 Jahre 

Dauer: rund 70 Minuten ohne Pause 

Tickets

Preise: EUR 22 / 44 / 66

Ermäßigungen:
U27 (für alle unter 27) & Ö1 Intro: 50 % Ermäßigung
Ö1 Club & Standard Abo: 10 % Ermäßigung

Matthias Bartolomey

Violoncello

In Klassik wie Jazz aktiv, kommt Matthias Bartolomey aus einer der bedeutendsten Wiener Musiker-Dynastien. Sein Vater und seine Vorväter waren Wiener Philharmoniker. Die familiäre Prägung und seine langjährige Tätigkeit als Solocellist im Concentus Musicus sowie seine kammermusikalischen und solistischen Tätigkeiten mit vielen renommierten Musikern haben Matthias Bartolomey sowohl die barocke, als auch die klassische Ästhetik des Violoncellos inhalieren lassen.

Inhalt

Vergangenheit und Gegenwart

„Solo – Zwei Instrumente I eine Sprache“, das neue Soloprogramm von Matthias Bartolomey ist ein musikalischer Dialog, dessen Bogen 300 Jahre umspannt. Auf der einen Seite stehen Sätze aus den berühmten Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach, auf der anderen Seite neue, groove- und rockbetonte Eigenkompositionen von Matthias Bartolomey. Auch die Wahl der Instrumente spiegelt diesen Dialog: Bachs Suiten erklingen auf einem 1727 in Rom gebauten Cello von David Tecchler. Seine eigene Musik spielt Bartolomey auf einer heutigen Kopie dieses historischen Instruments.