Attems-Saga: Die Jahres­zeiten-Oper

Carlotta Colombo in der Fux-Oper Amor & Psyche bei der Styriarte in Scholss Eggenberg
© Nikola Milatovic

Termine

Rokoko-Soap, zweiter Teil: Dirigent Michael Hofstetter in bester Laune Michael Hofstetter und die Sänger:innen rund um Carlotta Colombo stehend, blickt in die Kamera Carlotta Colombo machen Vivaldis „Jahreszeiten“ zu einem turbulenten Opernfest.
Die Attems-Saga
Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga Die Attems-Saga
Die Attems-Saga

Drei Tage mitten im Leben von 1750.

mehr dazu

so funktioniert's

Drei Tage - ein Fest

Die Premiere unserer Attems-Saga ist eine dreitägige Rokoko-Soap, die man in voller Pracht konsumieren kann, oder auch etwas schlanker.
Das volle Vergnügen bringt die Doppelvorstellung:

Dafür erhalten Sie ein Kombi-Ticket:
Ihren Sitzplatz für den zweiten Teil im Schauspielhaus wählen Sie selbst über den Saalplan in unserem WebShop. Für den ersten Teil der Attems Saga am Freitag, 28. Juni, ab 17 Uhr ist Haushofmeister Hippolyt ist für die Einteilung der Gäste zuständig. Sie erhalten wenige Tagen nach Ihrer Buchung Post, wann Sie im Palais Attems erscheinen mögen.

Und wer das komplette Glück sucht, nimmt sich das Nachspiel am Sonntag in Schloss Eggenberg mit Königliche Bläser gleich dazu.

Da sich das Haus auf kaiserlichen Besuch vorbereitet, sind Sie eingeladen, sich entsprechend zu kleiden.  

Inhalt

Eine Oper für die Kaiserin in zwei Tagen?

Ignaz Maria Graf Attems vertraut ganz auf die Macht der Musik, und Maestro Hofstetter und Impresario Schvarzstein verwandeln die „Vier Jahreszeiten“ in ein Opernpasticcio. Keine lästigen Rezitative, Handlung zweitrangig, Hauptsache Ohrwürmer, eine traumhaft schöne Vivaldi-Arie nach der andern. Und wenn die Sänger:innen die üppigen Kostüme wechseln, brillieren die Streicher in den „Jahreszeiten“. Das Vivaldi-Pasticcio der Styriarte 2024 erlebt im Schauspielhaus seine Premiere, leider ohne die Kaiserin, aber mit viel Spektakel auch in den Logen.

Programm

Antonio Vivaldi: Die Jahreszeiten-Oper – ein Pasticcio aus den Vier Jahreszeiten und seinen tollsten Opernarien

Dauer: ca. zwei Stunden mit Pause 

Tickets

Kombi-Ticket für beide Tage (Vorspiel am Freitag & Oper am Samstag): EUR 48 / 84 / 108 / 156 / 192

Ermäßigungen:
U27 (für alle unter 27) & Ö1 Intro: 50 % Ermäßigung

Carlotta Colombo

Sopran

Über „Gefühle in der Musik“ weiß die Sopranistin aus der Lombardei, Jahrgang 1992, nicht nur aus der Praxis genauestens Bescheid, sondern auch dank ihres gleichnamigen Forschungsschwerpunkts im Studium der Philosophie. An Italiens Häusern ist sie in vielfältigen Rollen zu hören – von Monteverdi und Rameau bis zu Mozart und Rossini.

Anna Manske

Mezzosopran

Die gebürtige Wienerin ist als Mezzosopranistin sowohl auf Opernbühnen als auch auf Konzertpodien zuhause und wird seit der Styriarte 2018 auch von unserem Festival-Publikum groß gefeiert.

Lina Tur Bonet

Violine

Die Spanierin begeistert Publikum wie auch Musikerkolleg:innen durch ihren Einsatz für unbekannte, unveröffentlichte oder wiederaufgefundene Werke und stellt ihre Virtuosität als Primgeigerin in Barockensembles, als Kammermusikerin und als Solistin unter Beweis.

Palais Attems Hofkapelle

Ensemble

Das kleine Instrumentalensemble wurde speziell für Produktionen des Hauses Styriarte im Grazer Palais Attems ins Leben gerufen. In der Manier der Hofkapellen herrschaftlicher Häuser spielt das Ensemble, das aus den Reihen des Orchesters Recreation zusammengestellt wird, höfische Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts.

Michael Hofstetter

Dirigent

Der Münchner gehört seit seiner vielbeachteten Arbeit als Chefdirigent des Orchesters Recreation (2012–2017) zum engsten Freundeskreis des Hauses Styriarte. Seine Exzellenz in der historischen Praxis von Barock und Klassik sowie seine ansteckende Begeisterung am Pult sind auf den großen Konzert- und Opernbühnen der Welt gefragt.

Adrian Schvarzstein

Inszenierung

Wo dieser Mann auftaucht, sind köstliche Überraschungen garantiert. Adrian Schvarzstein, 1967 in Buenos Aires geboren, ist nicht nur ein Schauspieler und Clown von Weltruf, sondern macht mit seinen von Commedia dell’Arte, Straßenkunst und Zirkus inspirierten Regiearbeiten jedes Musiktheaterstück zum Abenteuer für Publikum und Künstler:innen.